Anderssprachig

Eine Auswahl der Übersetzungen meiner Texte. Die Titelbilder sehen meistens furchtbar aus, das ist Schicksal.

To my dear English speaking visitors: very few texts of mine in English exist. The majority of them aren’t translations, strictly speaking, but have been written in English from the get-go. In this class of texts
Clouds is my only short story proper. There are some short to very short texts on my Hi page. Additionally there are four photo essays on various subjects.


Französisch

„Nanotikal“ war der Titel, den die „Éditions L’Atalante“ 2006 für meinen Roman Der Zensor (Amazon) wählten.

2136. Les Mayas, maîtres des nanotechnologies, dominent l’Espagne. Sur les ruines de Compostelle se dresse la puissante cité-état de Nanotikal. En ce monde fondé sur un ironique retournement de l’histoire, voici deux hommes, miroirs involontaires l’un de l’autre, happés dans un engrenage de complots parallèles.

2005 veröffentlichte das Science-Fiction-Magazin Galaxies meine Erzählung "Meubles de Jardin" ("Gartenmöbel“, Übersetzung: angeblich „Guillaume de Grimoard“, aber ich weiß, wer es wirklich war). Die Geschichte greift das Thema auf, das bereits E.T.A Hoffmann in seinem Sandmann behandelt hatte: die Liebe zu einem künstlichen Menschen. Mitautoren in Galaxies 38 waren: Jeffrey Ford, Claire und Robert Belmas, Alain Damasio, Olivier Paquet, Fabien Tournel u.a.

2004 erschien in „Utopiae 2004“, einer Festival-Anthologie zu den
Utopiales desselben Jahres „À la centrale“, eine Übersetzung meiner Erzählung In der Zentrale, die im Jahr vorher in der ndl (neue deutsche literatur) Nr. 548 erschienen war. Bruno della Chiesa schrieb zu "À la centrale": Un petit bijou tout en finesse et en subtilité, avec juste ce qu'il faut d'ellipses pour neurones gustatifs. Clients de toutes les centrales, unissez vous! „In der Zentrale“ ist eine von vier Erzählungen, die seinerzeit in der ndl erschienen waren (neben „Tod eines Künstlers“, „Druckpunkt“ und „Mein Liebstes“).

2001 hatten die Éditions J’ai Lu meine Erzählung Hundherz, die bereits 1996 in der Heyne-Anthologie „Partner fürs Leben“ erschienen war, als „Carnassiers“ in den Sammelband „Eros Millenium“ aufgenommen. Mitautoren in der Anthologie (u. a.): Clive Barker, Andreas Eschbach, James Morrow.

Ici, il n'est plus question d'amour ni de passion - seulement de destruction: destruction du héros, lui-même destructeur. Destruction de l'être humain, reduit à un assemblage d'organes qu'il faut piéger par la séduction. Destruction de l'humanité, de la morale, du moindre sentiment positif. Destruction d'un monde sans amour - le nôtre, trop souvent.


Slowenisch

Zwei meiner Jugendromane sind ins Slowenische übersetzt worden. Warum Slowenien mich liebt, weiß ich nicht.

„Yardang“ (deutsch unter gleichem Titel
im Jahr 2010 | E-Book), erschien 2011.

Sylvain živi na vesoljski postaji Yardang z očetom Bertrandom, ki s skupino upornikov pripravlja odcepitev sistema Yardang od Zemlje. Sylvain s trojico prijateljev ugrabi eno od vesoljskih ladij in odpravijo se na pustolovsko pot po vesolju …

„Projekt Herkules“ (2008) war der slowenische Titel von
Das Herkules-Projekt (auf Deutsch erschienen 2006 | E-Book).

Najstniki Menno, Flex in Paula živijo v letu 2030. So pirati podatkov in izmenjujejo vse: glasbo, filme, igrice. Podatke skladiščijo v telesu kakor v računalniku. Veselja je konec, ko policijski agent Baumann ujame Paulo pri kraji. Podatkovnim piratom ponudi dogovor: če preprogramirajo njegovo telesno omrežje in mu dajo novo identiteto, jim bo podaril dragoceno glasbeno gradivo ...


Japanisch

100 Wörter des Jahrhunderts - mein Beitrag zu diesem Suhrkamp-Band hieß "Rock'n Roll", und findet sich auf den Seiten 229 - 231. Es handelt sich dabei um ein Kondensat meines Essays „Radiohead“, der 1998 mit dem Essaypreis der Büchergilde Gutenberg ausgezeichnet worden war. Von „100 Wörter des Jahrhunderts“ gab es auch eine japanische Ausgabe. Noch heute frage ich mich, was die Japaner wohl mit diesem Text angefangen haben.


Russisch

In dem von Andreas Eschbach 2004 herausgegebenen Band Eine Trillion Euro fand sich auch meine Erzählung Vaucansons Ente (PDF, Volltext). Es geht um einen Erben, der endlich einmal etwas Sinnvolles mit dem geerbten Geld machen will. Ob die russische Übersetzung (Zakharov Publishers, 2007) in Oligarchenkreisen rezipiert wurde, ist nicht bekannt. In Kyrillisch sieht mein Name lustig aus.


Polnisch

Auf Polnisch gibt es nur ein einziges Gedicht von mir: Psalm. Es erschien seinerzeit in der von Agnieszka Rządca herausgegebenen Anthologie Młoda poezja niemiecka (Die moderne deutsche Lyrik). Ein Gedicht ist nicht viel, aber ich halte „Psalm“ für eines meiner besseren Stücke, und es war in drei Sprachen auch Teil meines Adventskalenders von 2012 (die Audioqualität ist mäßig, weil die Aufnahmen schon etwas älter sind).