Rolle rückwärts

Wenn man Jahrzehnte bei einer Sache bleibt, dann sind oft Ergebnisse die Folge. Das lässt sich kaum vermeiden und führt im Extremfall zu einer langen Liste von Errungenschaften, die dem Erringer unmittelbar einsichtig, ja verständlich sind, für den Konsumenten aber häufig nichts anderes als einen großen Haufen Zeug darstellen.

Man könnte jetzt schlau sein und Ordnungsprinzipien einführen wollen, aber das ist eine Falle, denn Ordnungsprinzipien verführen oft zur Dummheit. Denken Sie nur an Buchhändler, die nie wissen, in welches Regal sie die interessantesten Bücher stellen sollen. So stecken sie die Verlagsvertreter, jene eigentlichen Machthaber im Verlagswesen, mit Dummheit an, und die Infektion nimmt ihren Lauf bis nach Frankfurt, Berlin, München, Leipzig, Stuttgart und erreicht schließlich sogar die wirkliche Provinz.

Mit Ordnungsprinzipien kann man also nicht vorsichtig genug sein. Andererseits hatte meine Großmutter, eine kluge und fröhliche Frau, auch starke Prinzipien. Sie sagte immer: "Ordnung ist das halbe Leben, scheiß ins Loch und nicht daneben." Die Ratschläge von Großmüttern werden gern unterschätzt, und ich will mich dieser Sünde nicht schuldig machen. Daher haben Sie hier drei sortierte Möglichkeiten. In der Seitenleiste finden Sie ein Mosaik. Wenn Sie es anklicken, führt es Sie zu ein paar Beispielen für meine belletristische Arbeit. Unter „Recht viel“ sieht man recht viel, zum Beispiel auch mp3-Dateien. Und dann gibt es noch eine lange Liste, die fast alles aufführt, was so ungefähr seit anno Tobak angefallen ist.

Fühlen Sie sich ganz frei. Und seien Sie Ihrer Freiheit gewachsen.

Recht viel | Fast alles

FAQ